essence und Rossmann Twilight Blogger Event Hamburg (20.11.2012) + Goodie-Bag Vorstellung

Hallöchen meine Lieben! Letzten Dienstag hatte ich das große Glück vom lieben essence & Rossmann-Team zur Vorpremiere von Breaking Dawn Teil 2 eingeladen worden zu sein. Ich habe mich riesig darüber gefreut, da ich ein so großes Event noch nicht miterlebt habe.
Da ich schon im Kino war, weil ich vorher Cloud Atlas geschaut hatte, empfing mich bereits eine große Menschenmenge, als ich den Kinosaal verließ. Brav stellte ich mich hinten an und wartete, bis mir zwei Damen ein Armbändchen, einen Snack- und einen Getränkegutschein in die Hand drückten.
Die Schlange in Richtung Säle bewegte sich allerdings nur sehr langsam, weshalb ich einfach mal die liebe Sandy, die neben mir stand, spontan anschnackte 🙂 Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden, haben uns mit Proviant beladen und dann vor dem Saal gewartet.
Obwohl es so viele Bloggerinnen waren, haben die beiden Teams die Organisation vorbildlich geregelt. Alles wirkte absolut geplant und lief reibungslos.

Vor dem Saal bekam dann noch jede von uns eine Tüte von essence, randvoll mit tollen Produkten. Auch eine Tüte von Rossmann gab es. Damit hatte ich nicht wirklich gerechnet und freute mich umso mehr.

Wir fanden schnell zwei gute Plätze und kurz darauf stellten sich die Teams einmal vor. Das fand ich dahingehend spannend, da man so mal die Gesichter zu den Namen sah, die man immer nur liest 🙂

Nach einem kurzen Spot zu den essence Pigmenten startete der Film sofort.

Da ich Breaking Dawn Part 1 erst wenige Tage zuvor das erste Mal gesehen hatte, hatte ich die Story noch sehr gut im Kopf und fand es sogar recht gut, dass der zweite ohne Pause an den vorangegangenen anknüpfte. Doch leider passierte, meiner Meinung nach, nicht wirklich viel in den  knappen zwei Stunden.. Außer, dass kurz vor Schluss ein wahnsinniger WTF-Moment war, bei dem das ganze Publikum stöhnte. Das war schon wirklich sehr lustig 😀 Ich hab mich kaum eingekriegt vor lachen, weil dieser Moment all das zunichte gemacht hat, was ich am Film am spannendsten fand, da mal was passierte… Schade! Aber war wirklich ein absolutes Überraschungsmoment. Schön fand ich, dass im Abspann jeder Schauspieler aus der ganzen Filmreihe gezeigt wurde mit dem Namen der Rolle, die sie spielten. Für Hardcore-Fans (zu denen ich ja nicht unbedingt gehöre), die auch die Bücher verschlungen hatten, empfand ich das als eine sehr schöne Idee.

Danach verließen wir den Saal, wurden noch freundlich verabschiedet und Sandy und ich begutachteten in der U-Bahn unsere Tüten. Daran möchte ich euch nun teilhaben lassen:

DSCN0202

Die Zeitschrift, die Taschenbürste, die Wattepads (die übrigens der Hammer sind!!) und die riesige Dose Bodybutter (davon habe ich noch ewig was, richtig toll^^) waren von Rossmann, der Rest ist essence.

DSCN0208

Dabei waren viele Sachen aus der Color Arts Reihe, die ich alle noch nicht besessen habe. Darüber habe ich mich am meisten gefreut, aber auch über die PureSkin und MySkin Produkte. Die Nasenstrips habe ich hier auf dem Blog ja schon vorgestellt und bin absolut überzeugt von denen. Besonders cool ist der Toner mit integriertem Puder. Dieser Artikel war mir vorher nie wirklich aufgefallen, aber seither benutze ich ihn jeden Tag.
Auch die Parfüms riechen super und Lipgloss, Mascara, Handcreme und Eyeliner kann man ohnehin nie genug haben. Für mich perfekt geeignet: Die Blasenpflaster. Bisher habe ich noch keine von essence benutzt, daher bin ich gespannt.
Auch die Nagellackfarben haben mir sehr zugesagt, nur leider ist der „Date in the Moonlight“ Lack nicht so schön dunkelblau und glitzernd auf den Nägeln, wie in der Flasche. Das wäre nämlich noch besser gewesen.
Dazu gab es noch eine Informationsbroschüre über die essence Prepaid Kreditkarte. Da ich bereits eine normale Kreditkarte besitze brauche ich diese nicht, finde die Optionen aber sehr optimal für jüngere Personen und solchen, die ein Verschuldungsrisiko vermeiden wollen. Ich lege sie daher jedem nahe, der mit dem Gedanken spielt, sich eine Prepaid Kreditkarte zuzulegen.

DSCN0203

Besonders süß war die Kosmetiktasche, in denen die Twilight Produkte waren. Die passt einfach so unglaublich gut zu mir und ich liebe sie extrem ^^

Für all die tollen Dinge und den schönen Abend bedanke ich mich recht herzlich beim essence & Rossmann Team und hoffe beim nächsten Mal auch wieder dabei sein zu können!

Xoxo,

Princess

Assassin’s Creed 3: Fazit, Ende Hauptstory / Spielstunde 35

Nachdem ich nun die meisten Side-Quests auch durch habe und zum gefühlten hundertsten Male die Haytham-Level spiele, möchte ich ein abschließendes Fazit schreiben.
Aber ich muss ehrlich sein. Ich kann nicht genau sagen, wie ich den dritten Teil nun wirklich fand.

Connor hat mich bis zum Schluss genervt, da auch der Endkampf alles andere als imposant war. Ich hatte mir mehr erhofft; auch am Ende von Kapitel 11.
Ooooh, es stört mich so sehr nichts darüber schreiben zu können ohne jemanden zu spoilern…

Die Story hat mir aber auch bis zum Ende gut gefallen und sie hat einen soliden Abschluss gefunden.
Doch eine Sache störte mich, wenn ich die Hauptauftragsattentate ausgeübt hatte. Bei den alten Teilen hatte ich das Gefühl das richtige zu tun, die richtigen zur Rechenschaft zu ziehen. Aber mit jedem weiteren Portrait, das Connor durchstrich, wurde die Empfindung in mir größer, dass er nicht das richtige tat.

Das wurde mir besonders klar, als er in sein Dorf im letzten Epilog-Kapitel kam und mit dem Herren dort sprach.

Ja, natürlich, die Gegner mussten besiegt werden, da will ich auch nichts dran rütteln. Aber ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass es nicht die richtigen getroffen hatte. Ja, sie haben schlimme Dinge getan und ja, sie hatten für einige dieser den Tod verdient. Doch bei den meisten war der Grundgedanke ein guter und er wurde nur falsch in die Tat umgesetzt.

Deshalb und sowieso wirkte Connor durchgehend auf mich wie ein fahriger, rachsüchtiger Sturkopf, der alles auf seinem Weg zermalmt ohne Fragen zu stellen. Das bedauere ich, da er deshalb nichts von der achtungsgebietenden Eleganz seiner Vorgänger hatte.

Diese, jedoch, versprühte Haytham umso mehr.
Oh, wie ich die Level geliebt habe, als man mit ihm und Connor spielte.
Das waren die Level, die ich aus allen Spielen am liebsten mochte. Sie hatten Witz, Charme und Spannung.

Und diese sind auch genau der Grund, warum ich nicht sagen kann, wie ich das Spiel nun bewerte. Sie waren so anders, als die anderen, welche mir nur mittelmäßig gefallen haben – aufgrund der Dinge, die ich in meinem ersten Beitrag zu AC 3 genannt hatte.
Denn mit dem Kampfsystem bin ich bis zum Schluss nicht warm geworden; auch wenn es irgendwann nicht mehr ganz so frustrierend war.
Die Neuerungen wie die Marinemissionen und das Jagen habe ich nicht mehr als nötig gespielt. Wie schon gesagt, war zwar eine ganz nette Idee, aber für mich uninteressant.
Auch, dass Connor keinen festen Bezugspunkt hatte, außer Achilles, fand ich schade. Ich habe Leonardo da Vinci sehr vermisst, da er immer eine gewisse Leichtigkeit und frische in die Szenen brachte, während Achilles kaum greifbar erschien.
Schlimm war auch, dass der Sound nicht gut abgemischt war. Die Lautstärke variierte stark und die Sprecher wurden meistens vom Soundtrack oder Nebengeräuschen überdeckt. Und ja, ich habe die Einstellungen in den Optionen schon verändert und dieses Phänomen tauchte trotzdem immer wieder auf.

So blieben die einzigen Punkte, die ich den anderen Spielen vorziehen würde folgende:

Weiterlesen