Abraham Lincoln: Vampire Hunter 3D

Endlich mal wunderbares 3D!!!

Das Kino: 

Woah, am Mittwoch alle etwas genervt bei Cinemaxx? Normalerweise gehe ich immer dienstags und da sind alle immer super freundlich. Doch vorgestern war der Kassierer, sowie andere Mitarbeiter leicht angesäuert. Vielleicht lag das aber an der Tatsache, dass vor den Hauptfilmen um 21:00 Uhr noch eine geschlossene Gesellschaft die drei größten Säle blockiert hat und sie nicht wie vereinbart Punkt Neun verschwunden sind. Daher fingen die Filme auch alle 10 Minuten später an. Mit Werbung und Trailern eine ganze halbe Stunde später. Aber das macht mir bekanntlich ja nicht viel aus, besonders auf die Trailer freue ich mich immer sehr. Ich war im Dammtor Kino und seit einer gefühlten Ewigkeit dort wieder in Saal 1. Meine Güte. Ich habe echt vergessen, wie riesig der ist und wie toll die Leinwand. Hier war sie leicht gewölbt und nicht gradlinig, damit der 3D Effekt noch verstärkt wird. Tolle Sache!

Das Publikum:

Etwa zwanzig Leute, alle zwischen zwanzig und dreißig. Und obwohl wir in der Mitte des Saales und in der Mitte der Reihe gesessen haben gab es niemanden, der mich genervt hat. Ich war absolut erstaunt! Denn erst im Kino war mir eingefallen, dass 3D Filme vom Rand aus rein gar nichts bringen und hatte mich schon auf das übliche Plappern und Schmatzen eingestellt. Doch wie gesagt, positive Überraschung.

Der Film:

Ja, was soll ich sagen? Ich wollte diesen Film schon sehen, als Cinemaxx bei Facebook vor einer Ewigkeit den Titel gepostet hat. Eigentlich habe ich da noch ziemlich über den Titel gelästert – den ich heute immer noch nicht grandios finde – aber irgendwas sagte mir, dass ich den gut finden würde. Ganz nach dem Motto: Der scheint so schlecht zu sein, dass er wieder gut ist.
Und, meine Güte, wie gut der war! Ich stehe 3D ja sehr kritisch gegenüber und war schon angefressen, als ich sah, dass er NUR in 3D gezeigt wird und nicht zusätzlich in 2D. Bisher hat es sich, bis auf bei Avatar, einfach überhaupt nicht gelohnt. Aber hier begriff ich schon nach den ersten Minuten, dass der Film perfekt dafür war: Abraham schoss eine Kugel auf den ersten Vampir ab – Herrje, ich hatte es lange nicht mehr, dass ich mich reflexartig weggeduckt habe, wenn aus der Leinwand scheinbar etwas auf mich zufliegt. Da bin ich gut im Sitz verschwunden! Im Verlauf des Filmes gab es auch noch gute Szenen, bei denen Sachen geflogen kamen, aber das war mit Abstand die Beste.
Was mir auch unglaublich gut gefallen hat war, dass man in alten Häusern die Staubkörner, in einer Allee die Pollen und beim Brand der Eisenbahnbrücke die Funken gesehen hat. Das war wirklich ganz toll, besonders die Funken. Sie haben dem Bild noch mehr Leben eingehaucht und ich finde, dass 3D genau für so was sein sollte. Wenn ich da an Avengers denke war das ja wohl gar nichts im Vergleich zu Abraham Lincoln.
Aber nun zum Storyinhalt, bevor ich noch ausschweifender werde 🙂 Es geht um den jungen Abraham Lincoln (Benjamin Walker), der seine Mutter rächen will. Sie wurde von einem Vampir getötet und nach einigen Jahren besitzt Abraham den Mut sich seinem Gegner zu stellen – ohne das Wissen, dass er ein Untoter ist. Dementsprechend geht das Attentat auch schief und er wird fast getötet. Allerdings kommt ihm ein – uuuuunglaublich attraktiver – Herr namens Henry Sturgess (Dominic Cooper) zu Hilfe und rettet ihn. Jener weiht ihn dann in die Welt der Vampire ein und trainiert ihn, bis er perfekt mit einer Axt umgehen kann, damit er eines Tages doch noch seinen Rachefeldzug vollenden kann.
Nach einer Weile trennen sich jedoch Henrys und Abrahams Wege, da Abraham Henrys düsteres Geheimnis herausgefunden hat (was mir gleich bei der ersten Szene mit ihm klar war, als er sich was ins Gesicht geschmiert und die Sonnenbrille aufgesetzt hat!! Da hab ich mir das schon gedacht :D) und er sich von dort an auf die Politik konzentriert. Jedoch versuchen einige andere Vampire seinen Erfolg zu vereiteln…

Also wie gesagt. Er hat mir sehr sehr gut gefallen und das nicht nur der Effekte wegen. Die Story war schnell, actionreich und spannend erzählt. Die Charaktere waren alle wunderbar und sehr überzeugend. Auch war der Film sehr erfrischend für mich, da mir keiner der Schauspieler wirklich geläufig war. Besonders Benjamin Walker brilliert als Abraham Lincoln, vor allem in seinen späten Jahren.
Die 105 Minuten waren außerdem unglaublich schnell verflogen. Ich hätte noch Stunden weiterschauen können.
Ein weiteres Highlight war der Abspann mit Linkin Park und der Darstellung der Flagge.
Und der Soundtrack war auch spitze.

Das wird auf jeden Fall die erste 3D Blu-Ray in meiner Sammlung sein, die ich ohne lange zu überlegen, ob eine normale Blu-Ray nicht auch reichen würde, kaufen werde.

Xoxo,

The Princess

Copyright des Bildes geht wie immer an das Studio (hier also 20th Century Fox)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s