Criminal Minds – Die komplette erste Staffel

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich Vorurteile der Serie gegenüber hatte. Als sie auf Sat 1 startete, war ich noch ein Fan von Navy CIS. Da jedoch Kate am Ende der zweiten Staffel starb – und damit der Hauptgrund, warum ich diese Serie schaute, nämlich die Aussicht auf eine Beziehung zwischen ihr und Gibbs – war ich ziemlich frustriert und sah alle neuen Kriminalserien nur noch als Abklatsch von allen anderen. Zudem wusste ich, dass keine Serie mir je wieder so gut gefallen würde wie Navy CIS, die mir etwas ganz besonderes gegeben hat. Keine andere TV-Sendung war so locker, trotz der Mordfälle und hatte so viele tolle Charaktere; wie der aufmerksame Leser meines Blogs weiß, ist das genau das, was mir in Filmen und Büchern und sonstigem am wichtigsten ist. Die Charaktere aller anderen Sendungen, wie CSI oder Law&Order stehen meistens im Hintergrund und sind eher flach gehalten. Die einzige Show, die aus der Reihe fällt ist Bones; wo es mir auch nur um das Pairing zwischen ihr und Booth geht.
Außerdem schreckte mich nach einer Weile ab, dass ich wusste, dass auch hier nach der zweiten Staffel der Hauptcharakter wechseln würde und erinnerte mich schmerzlich an das Ende meiner Navy CIS Freuden.

Nun ja, so schenkte ich Criminal Minds wenig bis gar keine Aufmerksamkeit und war doch sehr verwundert, als mir vor etwa einem halben Jahr eine Freundin mit einem ähnlichen Geschmack wie dem meinen erzählte, dass Criminal Minds nun ihre absolute Lieblingsserie sei.

So kam es, dass ich vor vielleicht 3 Monaten eines Abends nach Castle auf Kabel 1 bemerkte, dass sie dort die alten Folgen von Criminal Minds wiederholten.
Nach zwei Folgen merkte ich, dass die Serie völlig anders ist, als alle anderen. So kam es, dass ich sowohl auf Sky, als auch auf Sat 1 und Kabel 1 versuchte so viele Folgen wie möglich zu schauen und habe mich deshalb entschlossen mir nun die erste DVD Staffel zu besorgen.

Es geht um ein FBI Spezial-Team namens BAU (Behavioral Analysis Unit). Im Mittelpunkt stehen die beiden Agents Jason Gideon und Aaron Hotchner. Ihre Teammitglieder sind zwei Frauen namens „JJ“, Elle Greenaway und zwei Männer namens Derek Morgan und Dr. Spencer Reid.  Unterstützt werden sie bei ihrer Arbeit von der etwas verrückten und schrillen Informatikerin und Technikerin Penelope Garcia, die stark an Abby aus Navy CIS erinnert.
Was mir gut gefällt ist, dass jeder der Charaktere ein Spezialist auf einem bestimmten Gebiet ist. Zum Beispiel Elle für sexuelle Straftäter und Derek für zwanghafte Verbrechen.
Die Serie ist anders aufgebaut als von Kriminalserien meistens bekannt. Ziemlich oft weiß man wer der Mörder ist und sieht das Team bei ihrer Jagd auf denjenigen. Am Anfang dachte ich noch, dass es auf Dauer ziemlich langweilig werden könnte, weil die Profile – so vermutete ich – doch alle sehr nah beieinander sein müssten. Aber im Gegenteil. Es geht nicht immer nur um Morde allein, sondern auch mal um Entführungen, Vergewaltigungen und Brandstiftungen. Meistens wird die BAU gerufen, wenn bereits einige Morde begangen wurden und es geht vor allem darum, neue zu verhindern. Das Hauptaugenmerk wird dabei nicht auf die Tat selbst, sondern auf den Täter gelenkt um zu verstehen wie er handelt und dadurch seine zukünftigen Taten herzuleiten und ihn aufzuhalten.

Was die Serie auch so von den anderen abhebt ist die Härte und Emotionalität, die gezeigt wird. Besonders betroffen gemacht hat mich die Folge „Das geschenkte Leben“, in der es um eine Mutter ging, die ihren Sohn schützen wollte und deshalb freiwillig auf den elektrischen Stuhl ging. Auch manche Sexualverbrechen sind nur schwer zu ertragen. Daher ist diese Serie nicht unbedingt für jeden geeignet.

Am meisten von den Charakteren mag ich Hotch, Reid und Gideon. Zuerst war es nur Hotch und ich hielt Reid am Anfang für einen etwas authistischen Langweiler. Doch sowohl er als auch Gideon wurden sehr interessant und haben sich im Laufe der Serie weiterentwickelt. Besonders gern mag ich Gideons überwältigende Menschlichkeit, die ihn manchmal fehl am Platze wirken lässt und man sich fragt, warum er diesen Job eigentlich ausübt.

Ich kann diese Serie wirklich nur jedem Krimifan empfehlen, der mal von den ganzen Mainstream-Serien abkommen möchte und mal etwas neues sehen will. Ich freue mich schon, wenn ich mir die zweite Staffel kaufen kann 🙂

Xoxo,

The Princess 

Advertisements

4 Kommentare zu “Criminal Minds – Die komplette erste Staffel

  1. Lustig 😉
    Hab die letzten Wochen auch damit verbracht, zwischen den Folgen hin und her zu schalten, so weit wie es möglich war.
    Und hatte auch dran gedacht, mir die erste Staffel zu kaufen. Was für eine Verbundenheit 😀

  2. Ich habs immer mal wieder versucht, aber ich mag die neue Schauspielerin nicht und ich finde die Charaktere harmonieren nicht mehr so toll wie vorher :/ Auch finde ich Gibbs nicht mehr so cool, wie er in den ersten Staffeln war. Echt schade! Aber vielleicht kehre ich doch irgendwann wieder zu NCIS zurück wenn mich alles andere nicht mehr interessiert ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s